post image

Zahlungen

Digital bezahlen – Trends für 2021

Wer hätte gedacht, dass wir eines Tages in der Lage sein würden, einen Einkauf abzuschließen, indem wir einfach mit einem künstlich-intelligenten Lautsprecher sprechen? Vor ein paar Jahrzehnten standen wir dem Online-Shopping noch etwas skeptisch gegenüber. Geben wir es zu: Wir wussten nicht, wie sicher es war, einen digitalen Kauf zu tätigen. Ähnlich erging es wohl einigen von uns, als wir unsere erste kontaktlose Zahlung vornahmen.Heutzutage sind wir nicht nur damit vertraut, alles digital zu erledigen. Sondern wir können jetzt auch zwischen mehreren Zahlungsoptionen wählen. Digital bezahlen ist schnell und effizient!

Wenn man bedenkt, welche Zahlmethoden wir heute haben, was können wir dann für 2021 erwarten? In diesem Artikel zeigen wir die digitalen Zahlungstrends für das laufende Jahr auf und warum digital bezahlen die Zukunft ist.

Auswirkungen der Pandemie auf die Trends im digitalen Zahlungsverkehr

Aufgrund des COVID-19-Ausbruchs hatten die meisten Geschäfte keine andere Wahl, als einige Anpassungen vorzunehmen. Kontaktloses Bezahlen, zum Beispiel ist „COVID-sicher“, da es nicht nötig ist, den Pincode einzugeben oder gar das POS-Terminal zu berühren.Geschäfte vor Ort, ohne einer solchen Option, sehen sich gezwungen kontaktloses Bezahlen rechtzeitig einzuführen, bevor sie ihre Türen wieder öffnen dürfen!

Als Folge der Schließung der Türen zu den Geschäften wandten sich die Menschen den Online-Diensten zu. Es war ein Aufruf zur Verbesserung in jedem Aspekt der Online-Geschäftsabwicklung. Es ist nämlich wichtig, eine funktionale und reaktionsschnelle Website zu haben. Schließlich ist die User-Experience wichtiger als je zuvor. Doch eine schöne Website ist nichts ohne einen funktionierenden Kundenservice.

Die Vorbereitung Ihres Kundensupport-Teams ist entscheidend, um den digitalen Zahlungstrends für dieses Jahr zu folgen. Manche Menschen sind vielleicht mit bestimmten Zahlungsoptionen nicht vertraut, und ein vorbereiteter Mitarbeiter kann schnell helfen.

Da die Beschränkungen nach und nach leicht gelockert werden, müssen sich Unternehmen auf kanalübergreifende Erfahrungen konzentrieren, wie z. B. Click and Collect. Es ist eine Möglichkeit, die Optionen des Kunden zu erweitern, indem man ihnen die Möglichkeit gibt, online zu bezahlen und später einfach vorbeizukommen, um ihre Bestellungen abzuholen.

Der Bericht von Paysafe aus dem Jahr 2020 wies darauf hin, dass 38 % der Verbraucher planen, mehr online einzukaufen, selbst wenn die Pandemie nicht mehr in ihrem Leben eine Rolle spielt. Der Prozentsatz steigt tendenziell noch an. Aus diesem Grund sollten Unternehmen unbedingt in alternative digitale Zahlungen investieren.

4 Trends im digitalen Zahlungsverkehr, die man nicht verpassen sollte:

Conversational Payments

Innerhalb von Live-Chat und Messaging-Apps wie WhatsApp und Facebook Messenger können Verbraucher Unterstützung erhalten und Fragen stellen. Und jetzt haben sie auch die Möglichkeit, während des Gesprächs eine Bestellung aufzugeben.

Angenommen, ein Verbraucher ist sich nicht sicher, welche Größe er für eine Hose wählen soll. Ein Agent kann ihm schnell helfen. Die perfekte Größe zu finden, und ihm sogar vorschlagen, zwei Größen zu kaufen und diejenige, die nicht passt, kostenlos zurückzugeben.

Wenn sich der Kunde dann entscheidet, den Artikel zu kaufen, kann der Agent ihm einen Zahlungslink schicken.  Mit Conversational Payment ist es durchgängig einfach. Der Verbraucher kann seine Bestellung aufgeben, ohne die App zu verlassen.

Außerdem bieten Conversational Payments Raum für Up-Selling. Nehmen wir das Beispiel des Kunden, der wieder nach den Größen gefragt hat, so kann der Agent auch ein T-Shirt vorschlagen, das gut zu der ausgewählten Hose passt.

Dies ist ein digitaler Zahlungstrend, den man im Auge behalten sollte, da die Kunden während ihres Einkaufs nach Effizienz suchen. Indem sie einen so bequemen Service wie diesen anbieten, können Unternehmen die Erwartungen der Kunden übertreffen und die Kundenzufriedenheit steigern.

Biometrische Authentifizierung

Unter den digitalen Zahlungstrends für dieses Jahr können wir denjenigen hervorheben, der den größten Einfluss haben dürfte. Aufgrund der Zunahme von Betrug und Identitätsdiebstahl kann die biometrische Authentifizierung ein zuverlässiger und sicherer Teil des Bestellprozesses sein.

Die biometrische Authentifizierung funktioniert durch den Vergleich der erfassten biometrischen Daten mit den in der Datenbank gespeicherten und bestätigten authentischen Daten. Als Beispiele für die biometrische Authentifizierung können wir die Stimmerkennung und die Gesichtserkennung nennen.

Jetzt kaufen, später bezahlen 

Da Verbraucher immer mehr Zeit online verbringen, ist die Nutzung von Conversational Commerce schnell gestiegen. Beim Conversational Commerce geht es darum, wie Unternehmen über Messaging-Apps mit ihren Kunden kommunizieren, um den Umsatz zu steigern. Ob per Live-Chat, WhatsApp oder Facebook Messenger, Kunden können ganz einfach eine Bestellung aufgeben, ohne die App zu verlassen.

Die Kunden lieben die Einfachheit und Bequemlichkeit des Kaufs im Chat, und in gleicher Weise schätzen sie auch die Möglichkeit des „Buy Now and Pay Later“. Ohne Überraschung können wir die Tatsache erwähnen, dass fast 10 Millionen Briten Einzelhändler meiden, die keine BNPL-Optionen anbieten.

Unternehmen könnten diese Option für 2021 in Betracht ziehen. Sie wird nicht nur als Instrument zur Erhöhung der Kundenbindung populär, sondern hilft auch, die Warenkorbkonversionen zu steigern. Durch BNPL-Optionen können Sie einen Rückgang der Warenkorbabbrüche feststellen.

Digital Wallets

Digital Wallets (digitale Geldbörsen) haben sich in den letzten Jahren zu einem Trend entwickelt. Mit dieser digitalen Zahlungsmethode ist es nicht mehr nötig, eine oder mehrere Debit- oder Kreditkarten mit sich herumzutragen. Durch den Einsatz der Near-Field-Communications-Technologie ermöglicht eine E-Wallet dem Benutzer, Einkäufe einfach und schnell abzuschließen.

E-Wallets vereinfachen den Zahlungsprozess und speichern Informationen sicher. Außerdem bieten sie weitere Vorteile wie Cashback und den Verzicht auf Überweisungsgebühren. Ein weiterer Vorteil dieser Zahlungsmethode ist, dass sie nicht mehr auf Smartphones beschränkt ist, sondern auch mit E-Watches genutzt werden kann.

PSD2 – Richtlinie für Zahlungsdienste

Wir sind vorsichtig und wollen sicher sein, dass es keine Zahlungsbetrügereien bei unseren Diensten geben wird. In Anbetracht dessen reguliert die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie weiterhin die Zahlungsdienste in der Europäischen Union.

Unternehmen haben bis September 2021 Zeit, ihre Sicherheitsanforderungen gemäß den PSD2-Richtlinien zu aktualisieren. Ein Anlass, Zahlungsprozesse zu modernisieren, und das Kundenerlebnis zu verbessern!

Digital bezahlen: Flexibilität und Einfachheit sind die diesjährigen Schlagworte dafür. 2021 steht übrigens ein deutliches Wachstum des eCommerce an. Unternehmen müssen also bereit sein, ihre Kunden während der gesamten Kundenreise zu begleiten.

Mehr als das Anbieten mehrerer Zahlungsoptionen sollten sich Unternehmen darauf konzentrieren, einen starken Kundenservice zu haben. Kundenbetreuer müssen bereit sein, Verbrauchern zu helfen, die mehr erfahren wollen – oder Hilfe brauchen – über die Möglichkeiten, die sie haben, um ihre Bestellung zu bezahlen.

Schließlich ist es wichtig, jeden dieser Trends im Auge zu behalten und zu analysieren, welcher davon gut für Ihr Geschäft funktionieren und Ihnen helfen kann, es zu steigern. So stellen Sie sicher, dass Sie an der richtigen Stelle suchen und in die Zukunft Ihres eCommerce-Geschäfts investieren.

So einfach geht digital bezahlen. Sind Sie bereit, Conversational Payments zu einem Teil Ihres Geschäfts zu machen? Klicken Sie hier!

 

post image

Handel

WhatsApp für Wein!

See more